Willkommen auf mnetworx.net und pixellab.info

Kompakte vs. (Spezial-)Objektive

Zugriffe: 5991

   

Ein Vergleich, den man eigentlich nicht macht. Aber warum nicht? 
Letztlich geht es ja um das das Bild/Ergebnis, egal mit welcher Kamera und zu welchem Preis.

Die Idee zu diesem Artikel kam mir schon vor einiger Zeit, damals hatte ich es aber 
wieder verworfen darüber zu bloggen, weil ich das Thema für zu speziell hielt.

Nun war ich vor ein paar Wochen zum Feuerwerk und wollte dieses Mal nicht die große SLT (DSLR) 
einpacken. Mit dieser hatte ich bereits vergangenes Jahr Bilder gemacht und war nur mittelmäßig 
vom Ergebnis überzeugt. 
Aber ganz ohne Kamera los ziehen, das ging irgendwie auch nicht - da dachte ich mir "was solls - 
dann muss die Kompakte herhalten". Beim Auswerten der Bilder dann die Überraschung: 

Die Bilder hielten dem direkten Vergleich stand, waren eigentlich sogar besser!

 

Vorab: Der Artikel soll meine persönlich Ansicht und keine universelle Fachmeinung darstellen.

Das heißt jeder nutzt seine Kameras anders, hat andere bevorzugte Motive und unterschiedliche Kriterien.
Gern darf er aber auch als Diskussionsanregung dienen, wer eigene Beispiele seiner Kamera ergänzen möchte,
kontaktiert mich einfach. Mich würde eure Meinung dazu interessieren. 

Die Kontrahenten: In den Ring steigen also die Sony A77 Mark1 mit div. Spezial- (z.B. Sigma DG 150-500)
als auch "Immerdrauf"-Objektiven (z.B. SAL1650) und die Samsung Calaxy Cam2 (GC200).

Ein kurzer (technischer) Überblick: 

Die Sony A77:
Gilt als Semi-Professionelle DSLR. Wobei DSLR nicht ganz zutrifft, denn die Kamera ist
eine SLT, hat also keinen beweglichen Spiegel sondern einen halbdurchsichtigen.
Der APS-C Sensor löst mit ca. 24 MP auf. Gewicht mind. 1286g mit Standardzoom SAL1650.

Die  Calaxy Cam2:
Hier könnte man eigentlich von einem Smartphone im festverbauten Superzoom Objektiv sprechen.
Tatsächlich kann Sie außer telefonieren alles was ein Android-Smartphone ausmacht und hat einen großen
und wechselbaren Akku. Ich nutze sie auch mal schnell zum Surfen, Email, Facebook, GPS-Tracking, Navigation
und Spotify. Der große Vorteil hier: Was die Optik nicht hergibt macht die Kamera durch Smarte Apps wieder wett.
Klingt komisch - ist aber so. Ein paar Beispiele: Automatisches Entfernen von Passanten aus den Bildern,
HDR, Zeitraffer und Spezialprogramme wie Feuerwerk und Makro. Gewicht 287g.
Interessante Randnotiz: Die Kamera habe ich seit ca. 1,5 Jahren und sie kostet heute mindestens 100€ mehr als damals.

Ich weiß der Artikel deutet bis hier her darauf hin, dass die Kompakt-Knipse aus unerfindlichen Gründen
mein Favorit zu sein schein. Natürlich habe ich nicht ohne Grund die Sony, die Bildqualität ist in vielen Fällen
Welten vor der Samsung. Gleiches gilt für die Lichtempfindlichkeit und Bildschärfe. All das gibt es aber nur mit
mehreren Objektiven und da kommt die Equipment-Tasche mal schnell auf einige Kilo, während die kleine
Samsung im direkten Vergleich mindestens genau 1kg weniger wiegt.
Je nach Objektiv beträgt die Differenz auch schnell mal 2kg.

Nun das worum es eigentlich geht - der Bildvergleich. Hier kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.
Mit einem Klick auf die Bilder geht es jeweils zur vollen Auflösung. 

  A77   GC200
1. Pyrogames 2014 / 2015
   
Hintergrundinfo Album folgt auf Wunsch.     Das ganze Album findet ihr hier bzw. über das Menü. 
    
2. Sonnenfinsternis 2015
   
Hintergrundinfo Hier benötigt man eine Spezialfolie, welche man vor
dem Objektiv anbringt, um den Sensor nicht zu beschädigen.
Da diese wortwörtlich in letzter Minute ankam, musste ich etwas 
improvisieren.. 
                
  Die Aufnahme habe ich freihand! durch eine Papp-Schutzbrille 
fotografiert, der Fleck links oben ist übrigens ein Sonnenfleck..
    
3. Makro 
   - kein passendes Objektiv    
 Hintergrundinfo 

Ohne Frage, die A77 kann mit dem entsprechenden Makro-
Objektiv hier sicher super Bilder zaubern, allerdings kostet  
das dann schnell doppelt so viel wie die ganze GC200. 

  Hier punktet die GC200. Meiner Meinung nach sind die Makro-
Bilder wirklich vorzeigbar. Hier noch ein paar Bilder im
Makro-Album
    
4. Available Light
       
 Hintergrundinfo

Bei dem halbdurchsichtigen Spiegel gehen ca. 15% für den Live-
View Sensor verloren. Da könnte man annehmen Available Light 
ist nicht die Stärke der A77. Das kann ich allerdings gar nicht 
bestätigen, ich habe schon viele Nachaufnahmen mit super 
Ergebnissen gemacht. Auf Wunsch kann ich gern mehr zeigen. 
Als Beispiel hier die Gewitter-Aufnahmen im Album.

  Aufnahmen mit wenig Licht sind leider nicht die Stärke der 
Samsung, auch wenn hin und wieder eine Aufnahme durch-
aus zu gebrauchen ist. Mit der normalen Kamera-App sind 
Aufnahmen bis 16 Sekunden möglich. Allerdings haben die 
Bilder wenig Kontrast und immer einen Gelb- bzw. Blaustich.
Das größte Problem ist allerdings der fehlende manuelle 
Fokus, daher reicht das Licht oftmals nicht aus um automatisch
scharf zu stellen. 
    
5. Geschwindigkeit    
       
 Hintergrundinfo Da der Sensor, wie schon oben beschrieben, sehr empfindlich ist
sind mit der A77 problemlos Aufnahmen bis 1/8000 Sekunde 
möglich. Hier zu sehen mit dem Sony SAL18250 Objektiv, mit 
Brennweite 250mm und schlechten Lichtverhältnissen. 
  Theoretisch sind mit der GC200 Belichtungszeiten bis 1/2000 
Sekunde drin. Voraussetzung es ist genug Licht im Spiel. Die
Aufnahme zeigt die Spitze einer Wasserfontäne gegen die 
Sonne fotografiert und mit Zoom. Die Kurzzeitbelichtung ist
zwar nicht das Hauptmerkmal, allerdings sind die Ergebnisse 
wirklich brauchbar.
 
6. Zoom / Tele
      Unbedingt anklicken und volle Größe betrachten
 Hintergrundinfo  Solche Aufnahmen gelingen nur mit einem Super-Tele (hier mit 
dem Sigma 150-500). Für eine solche Aufnahme muss eigentlich
alles passen: Wetter, Mondphase, Stativ, Temperatur und Standort.
Für den perfekten Fokus muss man den Fokusring im Milimeter-
Bereich bewegen. Anders als man vielleicht zunächst annehmen 
möchte, benötigt man relativ kurze Belichtungszeiten. Hier z.B. 
1/160 Sekunde. Aufgrund der großen Brennweite (mit Krop-Faktor
750mm) kann man zuschauen, wie der Mond den Bildausschnitt
verlässt. 
  Hier kann man eindrucksvoll den Zoom begutachten. Sobald
genug Licht vorhanden ist, ist dieser tatsächlich zu ge-
brauchen. Am Besten das Bild in voller Auflösung betrachten.
       
       

Das sind die Kategorien, welche mir spontan zum Thema einfallen. Wenn jemand andere Beispiele interessieren, gebt einfach Bescheid. 
Sicher finden sich andere Bespiele in meinem Bildarchiv. 

Fazit:

Wer gewinnt nun? Keine. Das erstaunliche Ergebnis: Die Calaxy Cam kann der A77 in vielen Bereichen Paroli bieten - schwächelt
aber gerade bei ganz normalen Bildern bei Schärfe, Rauschen und dem Gesamteindruck. Das große Manko bei der Samsung ist der fehlende
manuelle Fokus und die Möglichkeit Filter zu verwenden.

Da punktet eine DSLR natürlich. Ja nach Objektiv, bleiben dem Fotografen alle Möglichkeiten immer das passende Objektiv
und Filter zu verwenden.

Das Hauptaugenmerk meiner Seite sind "Foto-Spezialitäten" wie Gigapixel-Panoramen, Zeitraffer, Langzeitaufnahmen,
Makro- oder auch etwas Astro-Fotografie. Daher sind die meisten Bilder hier mit der Sony gemacht. Was aber nützt es wenn
man mal keine 1,5kg durch die Gegend tragen will/kann und dann gar keine Kamera einpackt.

Hier ist eine Kompakte immer noch besser denn … "Die beste Kamera ist die, die man dabei hat…".